Herzlich Willkommen beim                    TSV Oberweier!

Liebe Sportsfreunde,

 

wir freuen uns, euch auf unserer vereinseigenen Homepage begrüßen zu dürfen. Der TSV Oberweier ist ein Verein mit ca. 400 Mitgliedern in den Bereichen Fußball, Gymnastik und Volleyball aus dem Landkreis der schönen Fächerstadt Karlsruhe. Im Rahmen unseres Webauftritts möchten wir euch mit aktuellen Informationen rund um die überregional bekannte Haberacker11 versorgen. 

Außerordentlicher Verbandstag des Badischen Fußballverbandes beschließt Saisonbeendigung

Die Delegierten haben entschieden: Das höchste Gremium des Badischen Fußballverbandes – der Verbandstag – hat sich mit 94 Prozent für die Beendigung der Saison 2019/20 ausgesprochen. 75 Prozent der Delegierten schlossen sich dem Vorschlag des Verbandsvorstandes zur Wertung der Saison an.

Der Wertung des Tabellenstandes zum Zeitpunkt des Abbruchs, der Ermittlung der Meister und direkten Aufsteiger per Quotienten-Regelung (Spiele durch Punkte) sowie dem Verzicht auf Absteiger stimmten ebenfalls 94 Prozent der Delegierten zu.

Renovierung der Terrasse: Es ist geschafft!

TSV erhält Zertifikat für "Verein aktiv im Jugendschutz"

Update Badischer Fußballverband vom 03. April 2020 zum Coronavirus

Spielbetrieb bis auf weiteres ausgesetzt

Derzeit ist der Fußballspielbetrieb bundesweit auf allen Ebenen ausgesetzt und auch der Trainingsbetrieb steht still. In Baden-Württemberg wurde der Spielbetrieb zunächst bis zum 19. April 2020 eingestellt. Die zeitlich unbefristete Aussetzung der Spielklassen von der Verbandsliga Baden abwärts ist nun erforderlich, weil im Moment niemand sagen kann, wann es wieder möglich sein wird, Fußball zu spielen. Darüber hinaus lässt die Rechtslage – hier konkret die Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg – aktuell keine andere Möglichkeit zu.

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs erfolgt mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen, um allen Vereinen genug Vorlauf und Planungssicherheit zu geben. Auf dieses einheitliche Vorgehen haben sich die drei Fußballverbände in Baden-Württemberg verständigt. Denn wir sind davon überzeugt, dass der organisierte Fußball selbstverständlich seinen Beitrag leisten und insofern alles unterlassen muss, was ein Ansteigen der Infektionszahlen begünstigt. Deshalb ist nach der aktuellen Rechtsverordnung in Baden-Württemberg auch weiterhin der Mannschaftstrainingsbetrieb nicht erlaubt.

Darüber hinaus wird mit Hochdruck an verschiedenen Szenarien für eine Weiterführung der Spielzeit oder für den Fall, dass die Saison abgebrochen werden muss, gearbeitet. Allerdings gilt auch hier der Hinweis, dass der Höhepunkt der Corona-Krise noch nicht erreicht ist und insofern endgültige Antworten auf diese fußballpraktischen Fragestellungen noch nicht möglich sind. Dies betrifft insbesondere den gelegentlich unterbreiteten Vorschlag für einen vorzeitigen Abbruch der Saison. Für solche Entscheidungen ist es nach übereinstimmender Auffassung der Entscheidungsträger der Verbände noch zu früh.

Die vorstehenden Ausführungen gelten für den Spielbetrieb der Oberligen Baden-Württemberg nach den Beschlussfassungen der drei baden-württembergischen Fußballverbände entsprechend.

Es ist vollbracht

Neuer Flutlichtmast

Spielbetrieb bis 19.04.20 eingestellt

Nachfolgend die Mail des Verbandes:

 

Sehr geehrte Vereine,

seit der Entscheidung des bfv, zwei Spieltage bis zum 23. März 2020 abzusetzen, hat sich die Lage in Baden-Württemberg und ganz Deutschland verschärft. Unter anderem nach der Presseerklärung Nr. 96 der Bundesregierung vom 16.03.2020, mit der Schließung von Schulen, KiTas und Spielplätzen sowie des Sportbetriebs auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie ähnlicher Einrichtungen. Weiterhin gilt die dringende Empfehlung, soziale Kontakte auf ein notwendiges Mindestmaß zu beschränken. Folgerichtig verlängert der bfv die Generalabsage ebenfalls bis einschließlich dem 19. April 2020.

Davon sind weiterhin alle Meisterschafts- und Pokalspiele, Turniere und Freundschaftsspiele bei Herren, Frauen und Jugend auf Verbands- und Kreisebene von der Verbandsliga abwärts betroffen. Auch von Trainingsbetrieb sollen Vereine absehen. Grundsätzlich gilt für die ganze Sportfamilie, sich an die Anweisungen der Behörden zu halten. Die Eindämmung der Infektion hat oberste Priorität.

Mit den Folgen der Pause für den Spielbetrieb befasst sich der bfv fortwährend. Durch die dynamische, nicht absehbare Entwicklung können wir zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch keine verbindlichen Aussagen machen.

Neben dem Spielbetrieb auf Landes- und Kreisebene sind auch alle Maßnahmen der Talentförderung, der Schiedsrichterausbildung sowie der Trainer-Aus- und -Fortbildung abgesagt. Gremiensitzungen werden verlegt oder ggf. als Video- oder Telefonkonferenzen durchgeführt. Alle noch bevorstehenden Kreisjugendtage müssen voraussichtlich verschoben werden. Die Kreistage in Pforzheim und Mannheim sind bereits abgesetzt, neue Termine werden schnellstmöglich bekannt gegeben.

Die Geschäftsstelle des Badischen Fußballverbandes ist bis zum 19. April für Publikumsverkehr geschlossen. Die Mehrzahl der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befindet sich im „Mobilen Arbeiten“, so dass telefonisch nur wenige Kolleginnen und Kollegen in der Geschäftsstelle erreichbar sind. Der Spielbetrieb ist weiterhin besetzt und unter der Telefonnummer 0721/4090453 zu erreichen. Telefonzeiten der Passstelle sind täglich zwischen 09.00 und 13.00 Uhr unter 0721/4090416. Andere Anfragen richten Sie vorzugsweise per Email an die jeweiligen Ansprechpartner. Sollte sich an der Lage etwas ändern, informieren wir unverzüglich. Auf der bfv-Webseite veröffentlichen wir in Kürze FAQs. Diese finden Sie dann auf www.badfv.de/coronavirus

Mit freundlichen Grüßen

Badischer Fußballverband e.V.

 

Datum: Dienstag, den 17.03.2020

 

 

Aufgrund des Coronavirus bleiben aktuell die Sporthallen zunächst bis 19. April geschlossen. Daher kann die Gymnastik sowie das Kinderturnen in dieser Zeit nicht stattfinden!

Aktuelles

Bericht zur Jahreshauptversammlung vom 28. Februar 2020

Zuversicht - trotz schwieriger Zeiten

Dass es die Vereine schwerer haben als in vergangenen Zeiten, zog sich wie ein roter Faden durch die Berichte bei der Mitgliederversammlung des TSV Oberweier vergangenen Freitag im Clubhaus.
In seinen Eingangsworten konnte der 1. Vorsitzende, Frank Eschbacher, die form- und fristgemäße Einladung der Mitglieder feststellen und diese wie auch den Ortsvorsteher Wolfgang Matzka sowie die Vorsitzende der ARGE Oberweier, Marie-Luise Fischer, begrüßen. Nach dem ehrenden Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder folgten die Berichte der einzelnen Abteilungen.
Die Angebote der Damengymnastik, des Kinderturnens und des Eltern-Kinder-Turnens werden sehr gut angenommen, wie Ritalena Klaus feststellen konnte. Zugleich gab sie ihrer Hoffnung Ausdruck, dass auch noch Neuzugänge aus dem Neubaugebiet dazustoßen könnten. Weil sie aber nun schon seit 18 Jahren ihr Amt als Abteilungsleiterin ausübt, kündigte sie an, im kommenden Jahr nichtmehr für dieses Amt kandidieren zu wollen. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger wird also gesucht - schwierige Zeiten eben.
Sogar ohne einen Vorsitzenden steht der Verein im Spielausschuss derzeit dar, weil der bisherige zu Ende des vergangen Jahres zurücktrat. Auch hier also wir ein Nachfolger gesucht - schwierige Zeiten eben.
In Vertretung erläuterte Benedikt Puhl kurz die vergangene Aufstiegssaison und die Hinrunde dieser Saison, die derzeit auch etwas holprig verläuft.
Auch hat der TSV derzeit keine Fußballjugend angemeldet, da es wegen des Rücktritts des bisherigen Trainers keinen Jugendtrainer mehr gibt.
Die technischen Probleme bei der Volleyballanlage in der Schulhalle konnten trotz intensiver Bemühungen des Abteilungsleiters, Wilfried Ressel, noch nicht behoben werden. Er bat deshalb den Ortvorsitzenden um Hilfe bei der Stadt. Zuversicht strahlte Wilfried Ressel aus, da er in der nächsten und übernächsten Wahlperiode nochmals für das Amt des Vorsitzenden der Abteilung Volleyball kandidieren wolle.
Anlass zur Zuversicht gab auch der Kassenbericht, den wegen des krankheitshalber abwesenden Kassier, Cedric Weber, dessen Vorgängerin Annegret Hasselbusch vortrug. Die Finanzen des Vereins sind in Ordnung. Das liegt auch an der Unterstützung des Fördervereins. Die Kassenprüfer konnten eine hervorragende Kassenführung bescheinigen - eine lobenswerte Tradition im Verein. Bedauerlich ist allerdings, dass die Mitgliederzahl im Sinken ist - trotz der Zunahme der Bevölkerung in Oberweier. War die Zahl der Mitglieder vor Jahren noch deutlich über 400, so sind es nunmehr deutlich unter 400 zahlende Mitglieder.
Seinem Bericht stellte der 1. Vorsitzende seinen Dank an die Helfer bei den vielen Festen und Veranstaltungen des Vereins voran. Insbesondere dankte er dem Aufstiegstrainer, Patrik Welle, und verband damit die Hoffnung, dass die Klasse doch noch mit einem neuen Torhüter und der Rückkehr eines Stürmers gehalten werden könne.
In der kommenden Saison wird es einen neuen Trainer geben, der mit seinem Netzwerk eine Reihe neuer Spieler für das nächste Spieljahr verpflichten kann.
Bei der Aussprache über die Berichte kamen die Schäden zur Sprache, die das Unwetter am 6. August 2019 am Sportplatz und dem Clubhaus anrichtete. Es wurde erläutert, dass die Flutlichtanlage mit LED-Lichtern neu gestaltet wird. Die Arbeiten dazu haben bereits begonnen. Die Unterstützung durch Eigenarbeit reduziert die doch recht hohen Kosten. Auch wenn es aus öffentlichen Mitteln Zuschüsse gibt, bleibt es ein erheblicher finanzieller Kraftakt des Vereins. Bis Ende März steht die Anlage voraussichtlich. Auch die Schäden am Vordach des Clubhauses werden gerichtet - ebenfalls durch Eigenleistung.
Für das Marktfest wurde dem Verein ein Stand am Hugo-Rimmelspacher-Platz zugeteilt.
Die Abstimmung zur Entlastung des Vorstandes und des Kassierers leitete der Ortsvorsteher Wolfgang Matzka. Die Entlastung für das Jahr 2019 erfolgte dabei einstimmig.

Zuvor bedankte sich der Ortsvorsteher für das Engagement des Vereins - auch wenn Vereinsarbeit immer schwieriger werde. Der Verein sei ein wichtiger Bestandteil des Ortslebens mit der Durchführung des Hoffestes und der Beteiligung am Dorffest und dem Adventsmarkt. Er sicherte dem TSV auch weiterhin die Unterstützung der Gemeindeverwaltung zu, die sich ja auch an der Übernahme der Kosten für die Dampedeis beim Nikolaustag gezeigt habe.
In der Tat - der Verein benötigt Mitglieder, die sich in den Abteilungen und in der Verwaltung einbringen. Leider konnte auch noch niemand für das Amt des 2. Vorsitzenden gefunden werden. Umso erfreulicher ist es, dass aus dem Kreis der Mitglieder eine Würdigung des 1. Vorstandes erfolgte für sein großes Engagement, das mit viel Arbeit, Zeit und Nerven verbunden ist. Zu Recht wurde dies durch großen Beifall der Anwesenden unterstrichen.
Und das gibt am Ende dann doch Zuversicht für die Zukunft.

Annegret Hasselbusch ist neues Ehrenmitglied

Annegret Hasselbusch ist schon seit mehr als 30 Jahren in der Verwaltung des TSV Oberweier tätig. Sie war mehr als 25 Jahre für die Finanzen des Vereins verantworlich.

Außerdem leitet sie schon lange verschiedene Turngruppen in der Gymnastikabteilung.

Hierfür erhielt sie u.a. die Verbandsehrennadel in Bronze des bfv sowie die Ehrennadel in Silber des Badischen Sportbundes.

 

Für diese tolle Lebensleistung im Ehrenamt wurde sie nun gestern im Rahmen der Winterfeier zum Ehrenmitglied ernannt.


Impressionen vom Nikolausabend

Der TSV Oberweier bedankt sich bei allen unseren zahlreichen Gästen beim Adventsmarkt und beim Nikolausabend. Gegrillte Würste und Steaks, Glühwein und andere Getränke haben offensichtlich sehr geschmeckt. Auch der Verkauf der Parfümerieartikel kam sehr gut an. Wir wünschen weiterhin einen schönen Advent.

 

Termine in 2020

Datum

Wochentag

Veranstaltung

Ort


28. Februar

Freitag

Jahreshauptversammlung

Clubhaus




Die nächsten Spiele:

... lade FuPa Widget ...
TSV Oberweier auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TSV Oberweier II auf FuPa

News

Neue am Haberacker

Der TSV Oberweier darf zur neuen Saison eine ganze Reihe an Neuverpflichtungen begrüßen. Alexander Pfaffenrot, Kapitän des FC 21, Alessandro Sanguigno vom FC Espanol Karlsruhe, Nathanael Merz vom SV Langensteinbach, Robin Glasstetter vom SV Völkersbach, Mathis Franta vom FVA Bruchhausen, sowie Maxi Knab, Fabio Lechleiter, Andre Nico, Tim Bartelmus und Kevin Raczka alle vom FV Sulzbach schließen sich dem A-Klasse-Aufsteiger an und werden zukünftig das blaue Trikot tragen. Besonders freuen wir uns auch über die Rückkehr von Robin Heinzler, der vom TSV Rohr nach Hause kehrt. 
Wir begrüßen alle (alten) Neuen recht herzlich und freuen uns auf hoffentlich viele Erfolge mit der Haberacker11. 

 

Verlassen werden den Verein Patrick Jakobs (SV Bad Herrenalb) sowie Erkan Büter und Tiago Lopes. Allen dreien dankt der TSV für ihren Einsatz in der Aufstiegssaison und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.


Saisonrückblick 2018/19

Nach dem Ende einer jeden Saison heißt es immer zu resümieren was gut und was weniger gut gelaufen ist und auch denen zu danken die sich durch ihr Engagement besonders hervor getan haben. Dies wollen wir hiermit tun.

Die Saison 17/18 gehörte sicher zu den frustrierendsten in der Geschichte des TSV Oberweier. Mit dem bitteren Abstieg in der Relegation musste man 20018/19 also in der B-Klasse antreten. Positiv stimmte dabei, dass alle Spieler der vergangenen Saison auch für die Aufgabe Aufstieg ihre Zusage gegeben hatten. Zudem gelang es dem TSV mit Patrick Welle einen aufstiegserfahrenen Trainer verpflichten zu können, der nach einer turbulenten Saison endlich wieder Konstanz auf dem Trainerposten bringen sollte. Zudem wurde auch der Posten des Spielausschusses mit Fabian Lang neu besetzt. Unterstützt wurde er durch Jugendcoach Matthias Klockmann und TSV-Legende Martin Duc. 

Die Mission Aufstieg gelang letztendlich souverän mit insgesamt 77 Punkten und damit sieben Punkten Vorsprung auf Platz zwei. Insgesamt musste die Mannschaft dabei zwei mal die Punkte teilen und verlor lediglich drei mal unter anderem gegen den Tabellenzweiten aus Kleinsteinbach. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive zählte man – zumindest statistisch - zu den besten Mannschaften, was die große Geschlossenheit des Leistungsvermögens der gesamten Mannschaft verdeutlichte. Der sportliche Erfolg dieser Runde ist also über jeden Zweifel erhaben und rundherum positiv zu sehen. 

Ein erster Dank gilt hierbei der Mannschaft, die über die gesamte Saison gut mitzog und sich auch durch kleinere Rückschläge oder Schwächephasen nicht aus dem Konzept bringen ließ und konstant punktete. Hauptverantwortlich hierfür ist sicherlich Coach Welle, dem es durch seine Art und Weise die Mannschaft zu führen von Beginn an gelang alle Spieler zu erreichen und immer wieder richtig auf die anstehenden Aufgaben einzustellen. Wir sind sehr froh Patrick auch in der kommenden Saison in der A-Klasse als Trainer an der Seitenlinie zu wissen. Bedanken möchte sich der Verein auch bei Werner Hoffmann, der als Torwarttrainer und Berater stets für die Mannschaft da war und somit ebenfalls einen beträchtlichen Anteil am Aufstieg hat. Wir sind zudem froh, dass sich das neu eingeführte Konzept des Spielausschussteams um Fabian Lang bewähren konnte. Leider beendet zur neuen Runde TSV-Urgestein Martin Duc seine Karriere, nachdem er seine 19te Saison im Oberweier-Trikot bestritt und sich zudem neben dem Platz als Spielausschuss engagierte. Für seine Leistungen auf und neben dem Platz ist ihm der TSV Oberweier sehr dankbar.
Abschließend wollen wir uns auch noch bei allen Fans, Unterstützern und Gönnern bedanken, die uns über die Saison hinweg bei unserer Mission begleitet und unterstüzt haben. 

Wir hoffen nun auf eine ähnlich erfolgreiche Saison 19/20 in der A-Klasse.


TSV und tecis gehen gemeinsame Wege

Der TSV Oberweier ist sehr froh und dankbar in tecis - Kiktenko & Partner einen Hauptsponsor für seine neuen Trikots präsentieren zu können. Zukünftig wird die Haberacker11 also wieder in schmucken blauen Jerseys auflaufen können.

 

Carlo Kiktenko, selbst schon lange mit dem TSV verbandelt, übergab den neuen Trikotsatz pünktlich zum Rückrundenstart an TSV Repräsentant Dennis Christmann. Beide Seiten sind sehr froh über den Deal und wünschen der Haberacker11 viel Erfolg für den weiteren Saisonverlauf, der idealerweise mit dem Aufstieg gekrönt werden soll.


Sport-News

Verdienter Erfolg der Haberacker11 Reserve

Karlsruher FV II - TSV Oberweier II 0:4

Am Marktfestsonntag war die Reserve der Haberacker11 zu Gast in Rüppurr beim KFV 2. Nach dem ordentlichen Auftritt und damit verbundenen Punktgewinn gegen Spessart sollte nun der erste Sieg der Saison folgen. 

Den leicht besseren Start hatten allerdings die Gastgeber, die in der sechsten Minute aber am Pfosten scheiterten. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste aus Oberweier aber besser ins Spiel, machten sich durch unnötige Fehlpässe aber selber das Leben schwer. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann Mittelfeldregisseur O. Akdag, der einen von T. Ochs getretenen Eckball im gegnerischen Tor unterbringen konnte. In den Folgeminuten kam es nun zum Powerplay auf das KFV Tor, ohne dass dabei allerdings etwas Zählbares herauskam.

In Halbzeit Zwei spielten weiter nur die Gäste aus Oberweier. So war der Doppelschlag der beiden Neuzugänge F. Lechleiter und K. Raczka in der 56. bzw. 58. Minute die logische Konsequenz. In der Folgezeit mussten beide Teams den heißen Temperaturen etwas Tribut zollen und es passierte wenig. Erst in der Schlussminute wurde der heute wieder sehr emsige T. Ochs noch einmal schön im Strafraum freigespielt und behielt die Ruhe, um auf 4:0 aus Gästesicht zu erhöhen.

Fazit: Ein verdienter Sieg, der Hoffnung auf mehr macht.

 

Ausblick: Kommenden Sonntag gastiert die Forchheimer Reserve am Haberacker. Anpfiff ist im 13 Uhr.


Klatsche zum Rundenauftakt

TSV Oberweier - FVA Bruchhausen 0:4 (0:4)

Vor einer Kulisse, die die Heimmannschaft sonst nur aus Relegationsspielen kennt, startete die Haberacker11 in die neue Saison. Es stand direkt das Derby gegen den Nachbarn aus Bruchhausen an. 
In den ersten 20 Minuten machte die Heimelf allerdings zu viele einfache Fehler und wurde nach dem Aufstieg schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. So lag man bereits nach 18 Minuten deutlich und verdient mit 0:4 hinten. Die ca. 150 Zuschauer sahen dabei eine robuste Spielweise der Gäste, die auf eine unsichere Heimmannschaft trafen. 
Mit Sicherheit dachten nach diesem Start einige, dass der FVA am heutigen Tage zweistellig treffen würde.
Nun zum einzig Positiven, mit Blick auf unseren TSV. Bis zur Halbzeit riss man sich zusammen und kassierte in der Folge kein Gegentor mehr. 
In der Pause stellte man personell etwas um und versuchte so wenigstens eine vernünftige zweite Halbzeit abzuliefern. 
Dieser Plan wurde dann auch ordentlich umgesetzt. Sicherlich nahm der FVA ein wenig das Tempo heraus, jedoch fanden die Hausherren immer wieder in ihre Formation zurück, sodass kaum mehr Torchancen zu verzeichnen waren. Durch einen Kopfball an die Latte von A. Hennhöfer, wäre die Haberacker11 sogar fast noch zu einem Ehrentreffer gekommen.
Alles in allem sahen die vielen Zuschauer ein einseitiges Derby, indem der FVA jeden Fehler des TSV eiskalt ausnutzte. Auf Seiten des TSV ist Neuzugang Alex Pfaffenrot hervorzuheben, der aufopferungsvoll bis zur letzten Minute kämpfte. 

Nach dem Derby ist vor dem Derby. Aufgrund des Marktfestes wird das nächste Spiel gegen den TSV Schöllbronn auf Dienstag, den 27.08 verlegt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in Schöllbronn.


Remis im Derby

TSV Oberweier II – TSV Spessart II 2:2 (1:1)

Auch die zweite Mannschaft stand vor einem schweren Derby. Zu Gast war der letztjährige Tabellenzweite aus Spessart. 
Es entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem unsere Haberacker11 nach gutem Beginn nicht unverdient durch Neuzugang F. Lechleiter in Führung gehen konnte. In Folge kam der Gast besser ins Spiel und schaffte noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Dies setzte sich auch nach der Pause fort und so konnte Spessart die Partie sogar drehen und hatte in der Folge mehrere gute Chancen diese Führung auszubauen. Doch der an diesem Tag bärenstak aufspielende Torhüter D. Ghozlan wusste dies durch starke Paraden zu verhindern. So gelang es der Haberacker11, wiederum durch F. Lechleiter, das Spiel noch einmal auszugleichen. 
Kurz vor Schluss wäre sogar fast noch ein Sieg für die Heimmannschaft drin gewesen. Spessart klärte in höchster Not aber mehrmals den Ball kurz vor der Torlinie. So endete eine ordentliche C-Klasse Partie mit einem gerechten 2:2.

Kommenden Sonntag gastiert die Haberacker11 beim KFV in Rüppurr. Anpfiff ist um 14:30 Uhr.