Herzlich Willkommen beim                    TSV Oberweier!


Liebe Sportsfreunde,

 

wir freuen uns, euch auf unserer vereinseigenen Homepage begrüßen zu dürfen. Der TSV Oberweier ist ein Verein mit ca. 400 Mitgliedern in den Bereichen Fußball, Gymnastik und Volleyball aus dem Landkreis der schönen Fächerstadt Karlsruhe. Im Rahmen unseres Webauftritts möchten wir euch mit aktuellen Informationen rund um die überregional bekannte Haberacker11 versorgen. 


Anstehende Termine:

... lade FuPa Widget ...
TSV Oberweier auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TSV Oberweier II auf FuPa

News

TSV Oberweier vereinbart Kooperation mit robinfoot

Die Verantwortlichen der Haberacker11 und die noch junge Plattform robinfoot haben am 10. Oktober 2018 eine Marketingkooperation abgeschlossen. 

Das Geschäftsmodell von robinfoot orientiert sich - wie der Name schon vermuten lässt - an der spätmittelalterlichen Sage um Robin Hood, indem es die Zielsetzung verfolgt, kleineren Lokalvereinen bei der Sponsorensuche unter die Arme zu greifen und in den Fokus von überregionalen Sponsoren zu rücken.

 

TSV-Sportvorstand Fabian Lang erklärt: „Mit unserem neuen Partner robinfoot haben wir unserer Auffassung nach die ideale Plattform gefunden, um die im Amateurfußball immer mehr an Bedeutung gewinnende Akquise von externen Sponsoren erfolgreich voranzutreiben. Wir sind davon überzeugt, dass beide Seiten von dieser Zusammenarbeit profitieren werden.“ 

Der TSV Oberweier ist ebenfalls der Meinung, dass neben uns auch zahlreiche andere Vereine aus der hiesigen Region von einer Partnerschaft mit robinfoot profitieren können. Potentielle Interessenten können sich daher einerseits bei uns (Kontakt via Social Media) oder direkt bei robinfoot (www.robinfoot.de) informieren. 

 

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und hoffentlich auch langfristige Zusammenarbeit!


Sport-News

TSV 05 Reichenbach II 1:4 TSV Oberweier (0:3)

Der TSV Oberweier beendet den 14. Spieltag der Saison 2018/19 mit einem dicken Ausrufezeichen! Beim Auswärtsspiel in Waldbronn besiegte der Tabellenführer den Gastgeber TSV Reichenbach II dank einer rundum überzeugenden Leistung mit 1:4 (0:3) und baute den Vorsprung auf die Kurparkreserve auf nunmehr 5 Punkte aus. 

Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel, bei welchem die Oberweirer Gäste direkt die Initiative ergriffen und das Spielgeschehen beherrschten. Man trat überzeugend auf, attackierte den Gegner früh im Spielaufbau und schnürte die Gastgeber folglich in deren eigenen Hälfte ein. Dementsprechend war die Führung durch A. Hennhöfer in der 13. Minute folgerichtig. Vorausgegangen war ein schöner öffnender Pass auf N. Scholl, welcher eine mustergültige Vorarbeit leistete. Mit der Führung im Rücken trat man noch dominanter auf und spielte weiterhin zielgerichtet nach vorne. Der Reichenbacher TSV fand zu diesem Zeitpunkt nicht statt und musste bereits wenige Minuten später das 0:2 schlucken. Torjäger Lopes eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball, band M. Günter ins Spiel ein, welcher in der Mitte den freistehenden J. Wannenwetsch fand. Bereits das sechste Saisontor für den gebürtigen Schwaben. Kurz vor dem Pausentee fiel das scheinbar vorentscheidende 3:0, für welches sich das kongeniale Duo Günter/Hennhöfer verantwortlich zeichnete.

Die Halbzeitansprache des Reichenbacher Trainers schien Früchte getragen zu haben, denn die Landesligareserve kam wesentlich energischer aus der Kabine. Diese Leistungssteigerung wurde bereits nach 2 Minuten mit dem 3:1 belohnt. Torschütze war - wie sollte es auch auch anders sein - der ehemalige Oberweirer Schützling A. Kul. Doch auch von diesem kurzen Rückschlag zeigte sich der am heutigen Tage gut aufgelegte Oberweirer TSV unbeeindruckt und agierte weiterhin feldüberlegen. Der Spitzenreiter ließ in diesem Spiel nichts mehr anbrennen und konnte in der 60. Minute in Person von M. Günter den alten Vorsprung wiederherstellen. Der restliche Spielzeit der Partie ist nicht mehr weiter erwähnenswert. 

 

Fazit: Die Haberacker11 hat sich nach der enttäuschenden Niederlage gegen den ATSV Kleinsteinbach eindrucksvoll zurückgemeldet und somit direkt zurück in die Erfolgsspur gefunden. Im Schatten des Waldbronner Eistreffs ließ die Mannschaft um Kapitän Riedel zu keiner Zeit einen Zweifel aufkommen, wer den Platz an diesem Tag als Sieger verlassen würde. Aus einem überzeugenden Kollektiv ist am heutigen Tage Marcel Günter „Netzer“ hervorzuheben, welcher unermüdlich aufspielte und an allen vier Toren beteiligt war. 

 

 Die Zweite hatte an diesem Sonntag spielfrei.


Rückblick 14. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Oberweier 2:4 ATSV Kleinsteinbach (1:0)

Mit sechs Heimsiegen im Rücken standen die Zeichen nicht unbedingt gegen die Mannen aus Oberweier. Dass man heute jedoch alles geben musste, um die Serie auszubauen war jedem bewusst.

Von Anfang an war Feuer in der Partie, da auch die Gäste am Haberacker punkten wollten. In der ersten Halbzeit war der TSV die spielbestimmende Mannschaft mit den zwingenderen Torchancen. Nach schönem Steilpass enteilte Torjäger Lopes seinem Gegenspieler und versenkte den Ball kurz vor der Halbzeit zum verdienten 1:0-Halbzeitstand. 

Kurz nach der Halbzeit boten sich erneut gute Einschussmöglichkeiten für die Haberacker11, bevor die Gäste ihren Turbo einlegten. Binnen wenigen Minuten egalisierten die Gäste den Spielstand, um kurze Zeit später den überraschenden 1:2-Führungstreffer zu markieren. Im direkten Gegenzug ließ erneut Lopes die noch jubelten Zuschauergäste verstummen. Neuer Spielstand nach zehn Minuten in Hälfte zwei: 2:2. Weitere zehn Minuten später zeigte der Schiri, nach einem Zweikampf im Strafraum, überraschenderweise auf den Punkt. 2:3 gegen unsere Farben. Im letzten Drittel der Partie sahen die zahlreichen Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang den Gästen jedoch noch das entscheidende 2:4, welches gleichzeitig den Endstand besiegelte. 

 

Fazit: Die Haberacker11 präsentierte sich ähnlich wie die letzten Wochen, nur dass heute der Gegner ein anderer war. Alles in allem muss man die zweite Saisonniederlage als verdient abhaken. Positiv bleibt zu vermerken, dass man nach wie vor Tabellenführer ist, auch wenn die Luft wieder dünner wurde.


TSV Oberweier II 1:1 ATSV Kleinsteinbach II (0:1)

Am 13. Spieltag empfing die Reserve des TSV Oberweier die Zweitbesetzung des TSV Kleinsteinbach. Nach 4 Spielen ohne Niederlage galt es diese Serie auszubauen und den Anschluss an das obere Mittelfeld herzustellen.

Entsprechend spielfreudig legte die Puhl/Der-Truppe los und erarbeitete sich in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus. Allerdings scheiterten u.a. T.Seker, T.Ochs und R.Kraus am Aluminium bzw. am gut aufgelegten Kleinsteinbacher Torwart M.Müller oder sie verfehlten das gegnerische Gehäuse denkbar knapp. Da solch eine Chancenverschwendung gemäß den allgemein bekannten Fußballregeln strafwürdig ist, ging Kleinsteinbach kurz vor der Halbzeit nach einer sehenswerten Kombination folgerichtig durch den stets agilen K.Sillah mit 1:0 in Führung.

Nachdem C.Lenz in der Halbzeit für die 1. Mannschaft geschont und Spieler-Co-Trainer G.Der kurz nach Wiederanpfiff verletzungsbedingt das Feld verlassen musste, konnte Kleinsteinbach die 2. Hälfte ausgeglichener gestalten. Dennoch gelang in der 54. Minute der verdiente 1:1 Ausgleichtreffer. T.Ochs schickte den eingewechselten P.Riatti mit einem seiner berüchtigten Schnittstellenpässe auf die Reise und dieser bediente den im Sechzehner lauernden Torjäger R.Kraus mustergültig.

 

Fazit: Auf Grund der Abschlussschwäche in der ersten Halbzeit musste man sich nach einem stets fairen Spiel mit einem gerechten Unentschieden zufrieden geben. Der Anschluss an die obere Tabellenhälfte konnte zwar noch nicht hergestellt werden, dennoch konnte man die o.g. Serie auf 5 ungeschlagene Spiele hochschrauben.


Rückblick 13. Spieltag Saison 2018/2019


SV Völkersbach 3:4 TSV Oberweier (2:1)

Temperaturtechnisch nun endgültig im ungemütlichen Herbst angekommen, galt es am Samstagnachmittag mit dem SV Völkersbach um die gefragten Punkte zu ringen. Dass man sich der Aufgabe bewusst war, die Tabellenführung im Fernduell gegen die Verfolger zu verteidigen, zeigte die Haberacker11 zu Beginn des Spiels recht deutlich. Hoch verteidigend und druckvoll nach vorne spielend konnten in den ersten 10 Minuten mehrere hochkarätige Chancen erspielt werden, die jedoch entweder am Aluminium, dem Torhüter oder dem Fangzaun endeten. Den Bruch im Spiel und im sicheren Auftreten der Mannschaft markierte in der 12. Minute der Gegentreffer durch Reiser. Spielfluss, Aggressivität und Körpersprache fielen ab. Der Gegentreffer zeigte Wirkung; die Haberacker11 hatte sichtlich Probleme, der sich anfangs doch so eindeutig darstellenden, nun aber ungleich größeren Aufgabe zu stellen. So sollte es bis zur 39. Minute dauern, ehe ein Angriff in den Strafraum des Gegners getragen werden konnte und mit einem elfmeterwürdigen Regelverstoß geahndet wurde. Gewohnt sicher stellte Marcel "Netzer" Günter das Ergebnis wieder auf Remis. Jetzt sollte es also doch wieder in Richtung Verteidigung der Tabellenspitze gehen. Mit diesem Selbstverständnis dauerte es dann tatsächlich aber nur zwei weitere Minuten, bis ein schnell vorgetragener Konter durch SVV-Kapitän Ochs zur erneuten Führung der Gastgeber abgeschlossen wurde. Mit diesem erneuten Nackenschlag sollte es zugleich in die Pause gehen, welche zu diesem Zeitpunkt auch dringend benötigt wurde, um Körper und Geist auf die nun noch größere Herausforderung einzustellen. 

Das Auftreten nach der Pause weckte Hoffnung und erinnerte an den Spielbeginn. Das Spielgerät war meist an den Füßen der Haberacker11 und in der 61. Minute glücklicherweise auch am Kopf des durch einen Netzer-Freistoß gesuchten Christoph Riedels, welcher den erneuten Ausgleich markieren konnte. Das Selbstverständnis und die gegenseitige Unterstützung stimmten von nun an wieder, der Druck wurde kontinuierlich beibehalten und immer wieder gute Chancen erspielt. Man war sich zu diesem Zeitpunkt sicher, dass an diesem Samstag ein Sieg herausspringen konnte. Mehrere gute Chancen endeten aber wiederum am Aluminium, dem sehr gut parierenden Torhüter oder dem bereits genannten Fangzaun. Erst in der 81. Minute platzte dieser sich aufbauende Knoten: TMDOL erzielte nach toller Einzelleistung den ersehnten Siegtreffer... sollte man zumindest nach dem Sielverlauf annehmen. Um die Zuschauer beider Seiten jedoch auch auf die vollen, emotionalen Kosten ihrer Eintrittsausgaben kommen zu lassen, schaltete die Haberacker11 nach dem Treffer abermals einen Gang zurück, um den Vorsprung ins Ziel zu retten, was aber nicht funktionieren sollte, da SVV-Akteuer Bieger in der 87. Minuten den etwas überraschenden und zugleich viel umjubelten Ausgleich erzielte. In den verbleibenden 3 Minuten Spielzeit warf der Oberweier nun erneut alles nach vorn, um das Spiel erneut in Richtung Sieg zu drehen. Welchem Verein man die Treue hält, entscheidet dann, ob es das beste oder schlechteste Ende eines Fußballspiels ist, das man sich denken kann. In der Schlussminute erzielte TMDOL seinen zweiten Treffer - WAHNSINN! Das Spiel war gewonnen und Spieler, Offizielle und Zuschauer blieben etwas mitgenommen ob dem ständigen emotionalen Auf und Ab dieses wilden Spiels zurück. Unterm Strich stehen drei Punkte und vermutlich einige graue Haare mehr!

 

Fazit: Mit der richtigen Einstellung kommt der Erfolg. Wie dieses Spiel eindrucksvoll bewies, kann man sich auch in der B-Klasse ein Ausruhen nicht erlauben! Es bleibt zu hoffen, dass dieser hoch emotionale Sieg der Mannschaft dabei hilft, sich dieser Tatsache endgültig bewusst zu werden.


SG SV Völkersbach / SV Burbach II 1:2 TSV Oberweier II (0:1)

Im vorgezogenen Vorspiel des Derbys gegen den SV Völkersbach, konnte die Haberacker11-Reserve einen überzeugenden 2:1 Erfolg verbuchen. 

Nach einer zweiwöchigen Pause wollte man die kleine Siegesserie der vergangenen Wochen auf drei Spiele ausbauen. Dabei hatte man mit dem Tabellenzweiten einen dicken Brocken aus dem Weg zu räumen. Die Zweitvertretung des SVV hatten in dieser Saison erst ein einziges Mal Punkte gelassen. Entsprechend konzentriert und motiviert ging man in das Spiel und konnte sich gleich von Beginn an leichte Feldvorteile erarbeiten. Gleichzeitig nahm man mit einer starken Defensivleistung die gegnerische Offensive gut aus dem Spiel. Völkersbach war so zumeist nur durch Fernschüsse gefährlich, die aber vom starken Keeper D. Ghozlan entschärft werden konnten. Selber wurde man vor allem durch Standards gefährlich. Einen davon konnte Abwehrchef Dürr auf Kapitän Kraus verlängern, der eiskalt einnetzte. 

In Halbzeit zwei ließ man nur noch wenige gefährliche Situationen der Völkersbacher zu. Im Fall der Fälle waren der Pfosten oder Goalie Ghozlan zur Stelle. So schoss man sich den zwischenzeitlichen Ausgleich quasi selber ins Tor. Nach einem Fehler im Spielaufbau tauchte ein Völkersbacher alleine vor dem Oberweierer Tor auf und konnte auf 1:1 stellen. Davon unbeeindruckt spielte man weiter konzentriert nach vorne und konnte durch einem sauber gespielten Konter wieder auf 2:1 stellen. T. Ochs spielte dem nimmermüden N. Scholl in den Lauf und dieser bediente wieder einmal R. Kraus, der sein zweites Tor an diesem Tag erzielen konnte. Am Ende musste man nur noch einmal zittern, als der Schiedsrichter in der Nachspielzeit ein Foul erkannte und der SVV eine gute Freistoßmöglichkeit zugesprochen bekam. Auch diese konnte man aber vereiteln und einen wichtigen wie verdienten 2:1 Erfolg feiern. 

 

Fazit: In einem guten C-Klasse-Spiel gewann die Zweitvertretung der Haberacker11 und setzt damit seine Aufholjagd in der Tabelle fort. Gegen den ATSV Kleinsteinbach II gastiert am kommenden Sonntag gleich der nächste schwerer Gegner am Haberacker. Anpfiff ist um 12:30 Uhr.


Rückblick 12. Spieltag Saison 2018/2019


GSK Karlsruhe II 0:3 TSV Oberweier (0:1)

Am vergangenen Sonntag bestritt der TSV sein Auswärtsspiel in Daxlanden beim GSK. Gegen die Mannschaft aus der hinteren Tabellenregion waren die drei Punkte fest eingeplant. Dennoch gestaltete sich die Aufgabe nicht so einfach, wie es sich wahrscheinlich viele im Voraus ausgemalt hatten. Trotz eines Traumstarts mit dem Führungstreffer durch Marcel Günter per Foulelfmeter war das Spiel der Haberacker11 geprägt von Unkonzentriertheiten im Passspiel und im Torabschluss. Beste Einschussmöglichkeiten wurden nicht genutzt und teilweise leichtfertig vergeben. Aus diesem Grund blieb es bis zum Pausenpfiff bei der knappen Führung.

Im zweiten Durchgang bot sich dasselbe Bild: Der TSV war spielbestimmend aber nicht wirklich souverän und machte sich selbst das Leben schwer. Tiage Manuel De Oliveira Lopes (54.) und Aaron Hennhöfer (66.) erhöhten auf 3:0 und machten den allseits bekannten Sack damit zu. Am Ende stand ein verdienter aber nicht wirklich überzeugender Sieg.

 

Fazit: Wie schon oftmals im Laufe der Saison gesehen, konnte die Haberacker11 zwar nicht durch eine überragende Spielanlage beeindrucken, diesen Mangel jedoch durch den richtigen Einsatz wettmachen. Unterm Strich stehen die eingeplanten drei Punkte und der zweite Auswärtssieg in Folge.

 

 Die Zweite hatte an diesem Sonntag spielfrei.


Rückblick 11. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Oberweier 3:1 TV Mörsch (1:0)

Am vergangenen Sonntag war mit dem TV Mörsch einer der absoluten Spitzenkandidaten für den Aufstieg zu Gast am Haberacker. Obwohl man auf Oberweierer Seite wieder einmal viele, auch kurzfristige, Ausfälle zu beklagen hatte, kam man vor toller Kulisse besser ins Spiel und war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Es gelang der Defensive der schwarz-blauen Oberweierer die starke Offensive der Mörscher fast komplett aus dem Spiel zu nehmen. Selber kam man durch den wieder einmal sehr agilen T. Lopes zu einer sehr guten Torchance, welche allerdings vom Mörscher Torsteher vereitelt werden konnte. Kurz vor der Halbzeit war es dann wiederum T. Lopes, welcher vor dem Tor uneigennützig auf den mitgelaufenen Ch. Ochs ablegte, welcher nur noch zum 1:0 einschieben musste. In der 44. Minute dann die riesen Chance auf 2:0 zu erhöhen. T. Lopez wurde im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß hielt der Torsteher der Mörscher allerdings mit Bravour.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann ausgeglichener und Mörsch kam zu mehr Spielanteilen. So musste die Defensive um F. Glatt und der stark aufgelegte Goalie A. Rausch mehrere Male in höchster Not klären, um den Ausgleich zu verhindern. In der 75. Minute war es dann A. Amodio vorbehalten seine Farben durch einen sehenswerten Volley aus gut 35 Metern mit 2:0 in Führung zu bringen. Vorausgegangen war eine abgewehrte Ecke. In der Folgezeit drückte Mörsch dann immer mehr und kam in der 84. Minute durch Torjäger Sane noch einmal auf 2:1 heran. In den Schlussminuten stand die Abwehr der Haberacker11 aber sehr sicher und ließ keine weiteren Torchancen mehr zu. In der Schlussminute dann noch einmal ein toller Auftritt von T. Lopes, der den Schlusspunkt in einem intensiven Spitzenspiel markierte. Er setzte sich im Strafraum, auf der Grundlinie, gegen seinen Gegenspieler durch und schlenzte den Ball sehenswert ins lange Eck, zum 3:1-Endstand. 

 

Fazit: Im zweiten Spitzenspiel in Folge siegt die Haberacker11 verdient gegen den TV Mörsch mit 3:1. Man zeigte sich an diesem Sonntag Nachmittag einfach willensstärker und vor dem Tor konsequenter und behielt die drei Punkte am Haberacker. Diese Leistung gilt es in der kommenden Woche wieder einmal zu bestätigen. Die Haberacker11 gastiert dann bei GSK Karlsruhe II. Spielbeginn ist bereits um 12:30 Uhr.


TSV Oberweier II 3:2 SV Nordwest Karlsruhe II (2:1)

In einem kampfbetonten Spiel konnte die Haberacker11-Reserve am vergangenen Sonntag den zweiten Sieg in Folge einfahren und setzt damit seine Aufholjagd in der Tabelle fort. Zu Gast war diesmal der Tabellenletzte SV Nordwest II. Aufgrund der Spielabsage der ersten Mannschaft der Karlsruher, war diese Mannschaft aber mit vielen Spielern der ersten Mannschaft verstärkt und trat somit auch nicht wie ein Tabellenschlusslicht auf. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein Spiel auf Augenhöhe, wobei der Sportverein den besseren Start verbuchen konnte und in der 25 Minute in Führung gehen konnte. Schrecksekunde dann nach einer halben Stunde, als sich M. Gaida ohne gegnerische Einwirkung verletzte und nicht mehr weiter spielen konnte. Durch die dadurch erzwungenen Umstellungen bekam die Haberacker11 den Gegner aber besser in den Griff und konnte durch einen Doppelschlag (31. und 37. Minute) durch den wieder einmal stark aufspielenden Kapitän T. Ochs das Spiel drehen.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein kampfbetontes aber nie unfaires Spiel, wobei die gelb-blauen Oberweierer den besseren Start erwischten. Nach einer tollen Kombination von O. Akdag und T. Seker konnte letztgenannter sehenswert einnetzen und auf 3:1 erhöhen. Diese komfortable Führung hielt aber nur wenige Minuten und Nordwest kam durch ein Kopfballtor wieder auf 3:2 heran. Was nun folgte war eine halbe Stunde ohne große Torchancen an deren Ende ein verdienter Sieg für die Heimmannschaft stand. 

 

Fazit: Toller Kampf und eine effektive Chancenverwertung sorgten an diesem Wochenende für den dritten Sieg der Haberacker11-Reserve, die am kommenden Wochenende spielfrei ist.


Rückblick 10. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Palmbach 1:2 TSV Oberweier (1:0)

Der 8. Spieltag sah das Spitzenspiel beim TSV Palmbach für unsere Erste vor. Die Gastgeber starteten forsch in die Partie und drängten unsere Farben weit zurück. Die logische Folge aus dieser verschlafenen Anfangsphase war dann auch die Führung für die Heimmannschaft, wenn auch unter äußerst glücklichen Gegebenheiten. Denn diese resultierte aus einem Eigentor in Folge eines Eckballs. Mit diesem Treffer zogen sich die Gastgeber etwas zurück, wodurch unsere Elf etwas besser ins Spiel finden konnte, ohne jedoch große Torgefahr zu versprühen. So blieb es zur Halbzeit bei einem verdienten 0:1-Rückstand. 

Nach dem Seitenwechsel wollte unsere Erste eine Reaktion zeigen und trat kämpferisch verbessert auf. Leider prallten die Offensivbemühungem an der dicht stehenden Heimdefensive ab. So mussten schließlich zwei Standards für die Wende sorgen. Es war Torjäger T. Lopes, der zunächst per Abstauber und kurz darauf per Kopf in's Gehäuse traf und die Haberacker11 so auf die Siegerstraße brachte. Palmbach warf nun nochmals alles in die Wagschale, das Spiel wurde hitzig und kochte hoch, doch am Ende steht ein wichtiger, wenn auch ein wenig glücklicher, 2:1 Auswärtserfolg.

 

Fazit: Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die 3 Punkte gewonnen sind und der Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt wurde. Dies ist es, was zählt! Ein Dank gilt auch den zahlreich mitgereisten Fans, die der Welle-Truppe an diesem Tag einen unverzichtbaren Rückhalt boten.


SV Bad Herrenalb II 0:4 TSV Oberweier II (0:4)

Der zweiten Mannschaft um Trainerduo Puhl/Der ist am 9. Spieltag der große Befreiungsschlag gelungen. Angeführt von Kapitän Kraus konnte das in den letzten Wochen personalgeplagte Team einen auch in der höhe verdienten 4:0-Auswärtssieg bei der Kurortreserve bejubeln. Auf Grund der (teilweisen herben) Pleiten- und Pannenserie der vergangenen Wochen kann dieser souveräne Sieg nicht hoch genug eingestuft werden, denn die Mannschaft hat sich dieses Ergebnis mit ihrer nimmermüden Moral äußerst verdient. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Personallage der Haberacker11 weiterhin entspannt, wovon insbesondere die Reserve profitieren dürfte.

 

Bei sehr schönem spätsommerlichen Wetter begann das Team äußerst motiviert und konnte den Gegner, welcher im oberen Tabellenfeld angesiedelt ist, mit tollen Spielzügen weit in deren eigenen Hälfte einschnüren. Die Folge dieses Powerplays waren sehr schön herausgespielte Tore, welche allesamt zwischen der 11. und 30. Spielminute bejubelt werden konnten. Den 1:0 Dosenöffner erzielte M. Gaida mit einem tollen Schlenzer ins lange Eck. C. Mauceri spielte kurze Zeit später seine Geschwindigkeit aus, indem er der gegnerischen Abwehr nach einem langen Ball entwischte und das komfortable 2:0 markierte. Die Treffer Nummer 3 und 4 können unter „Der Ochs“ zusammengefasst werden, denn beiden Toren von T. Ochs gingen schöne Vorarbeiten von Spielertrainer G. Der voraus. Im zweiten Spielabschnitt lag der Fokus der Mannschaft auf der defensiven Stabilität, welche durch die stehende 0 nach 90 gespielten Minuten bestätigt werden konnte. 

 

Fazit: Aus einer geschlossenen und tollen Mannschaftsleistung ist an diesem Tag Rückkehrer T. Ochs hervorzuheben, welcher eine überragende Partie ablieferte und an allen vier Toren der Haberacker11-Reserve direkt beteiligt war. Wir hoffen, dass sich die Mannschaft in den folgenden Wochen weiterhin mit Punkten belohnen und damit das Feld ggf. von hinten aufrollen kann.


Rückblick 9. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Oberweier 2:0 SG DJK/FG Daxlanden III (1:0)

Am Tag der deutschen Einheit gastierte die Zweitvertretung aus Daxlanden, bereits zum vorgezogenen Rückspiel, am Haberacker. Nachdem das Hinspiel äußerst hektisch verlief und am Ende ein glücklicher Sieg für unsere Farben heraussprang, galt es, die Aufgabe konzentriert anzunehmen. So startete die Elf, um den nach Verletzung in die Startelf zurückgekehrten Spielführer F. Glatt, dominant und überlegen in die Partie. Die Chancenverwertung war allerdings nicht konsequent genug an diesem Tag, sodass es bis zur 45. Minute dauerte, ehe Torjäger T. Lopes die Führung erzielen konnte. Daxlanden versuchte, Nadelstiche zu setzen und kam so gelegentlich gefährlich vor's Tor.

In der zweiten Halbzeit konnte erneut T. Lopes auf 2:0 erhöhen. Das Spiel blieb - wie im ersten Abschnitt - einseitig, die Haberacker11 verpasste es jedoch, einen höheren Vorsprung zu erspielen. So blieb es beim 2:0 für die Welle-Jungs, unter der souveränen Spielleitung durch Schiedsrichter P. Lefort.

 

Fazit: Es bleibt festzuhalten, dass bei besserer Chancenverwertung ein deutlicherer Sieg möglich und auch verdient gewesen wäre. Nichtsdestotrotz bleiben die Punkte in Oberweier und der TSV auf dem zweiten Tabellenplatz.


TSV Oberweier II 2:2 ESG Frankonia Karlsruhe II (1:0)

Am vorgezogenen ersten Rückrundenspieltag waren die Eisenbahner aus Karlsruhe zu Gast am Haberacker. Nachdem man im Hinspiel eine mehr als unglückliche Niederlage verkraften musste, wollte man es an diesem Spieltag besser machen.

So startete man gut in die Partie und lies in der Anfangsphase auf der Heimseite keine Torchance zu. Es war schließlich M. Gleissle vorbehalten, der in der 20. Minute das erste Ausrufezeichen setzen und nach einem schönen Sololauf zum 1:0 für die Heimelf einschieben konnte.Mit diesem Ergebnis ging es dann auch mit einer verdienten Führung, welche zu diesem Zeitpunkt auch höher ausfallen konnte, in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang kam der Gast aus Karlsruhe viel besser aus den Startlöchern und konnte in Form von H. Phan und E. Yoshida bereits in der 50. Minute das Spiel drehen und mit 1:2 in Führung gehen. Nach diesem Schock brauchte die Heimelf etwas um sich auf die Tugenden des Fußballs zu besinnen und versuchte im Anschluss einen Torerfolg zu verbuchen. In der 67. Minute war es dann der wiedergenesene R. Kraus der das Leder zum verdienten 2:2 aus kurzer Distanz in die Maschen hauen konnte. Leider verspielte sich die Heimelf, durch weitere vergebene Torchancen, einen verdienten Heimerfolg und somit endete die Partie mit einem 2:2-Unentschieden.

 

Fazit: Wenngleich einmal mehr kein Sieg bejubelt werden kann ist deutlich zu erkennen, dass sich das Team - ebenfalls bedingt durch personelle Rückkehrer - langsam aber sicher rehabilitiert. In den nächsten Wochen sollte daher auch wieder Zählbares auf der Habenseite zu verbuchen sein.


Rückblick 8. Spieltag Saison 2018/2019