Herzlich Willkommen beim                    TSV Oberweier!


Liebe Sportsfreunde,

 

wir freuen uns, euch auf unserer vereinseigenen Homepage begrüßen zu dürfen. Der TSV Oberweier ist ein Verein mit ca. 400 Mitgliedern in den Bereichen Fußball, Gymnastik und Volleyball aus dem Landkreis der schönen Fächerstadt Karlsruhe. Im Rahmen unseres Webauftritts möchten wir euch mit aktuellen Informationen rund um die überregional bekannte Haberacker11 versorgen. 


... lade FuPa Widget ...
TSV Oberweier auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TSV Oberweier II auf FuPa

Sport-News

Rückblick 6. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Oberweier 5:1 TSV Spessart (2:0)

 Der TSV Oberweier behauptete am vergangene Sonntag mit einem fulminanten 5:1-Derbysieg über den TSV Spessart seine Ambitionen, in der Tabelle ganz weit vorne mit dabei zu sein. Die ca. 50 Zuschauer sahen eine in allen Belangen überlegene Haberacker11, welche - insbesondere im zweiten Durchgang - die klare Spielkontrolle und Großchancen zu verzeichnen hatte und dem Spessarter Eber zu keiner Zeit die Hoffnung auf einen Punktgewinn gewährte.

 

Bei abermals hochsommerlichen Temperaturen starteten beide Teams gut in das erste Derby seit 2013 und konnten sich schon früh erste Torchancen erspielen. Bereits nach zehn Minuten steckte der sehr agile Amodio sehenswert zu Lopes in den Strafraum durch, welcher aus zwölf Metern seine „CR7-Torflaute“ beenden und unsere Farben somit früh in Führung bringen konnte. Es folgten diverse weitere Chancen von unserem Team, welche jedoch nicht konsequent genug genutzt werden konnten und so sollte es bis zur 45. Spielminute dauern, ehe Lopes im gegnerischen Strafraum unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Günter gewohnt souverän und so ging es mit einem verdienten 2:0 in die Kabinen. 

Leider erwischte der Eber aus Spessart den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt: in Person von S. Dohm konnte der Gast-TSV in der 49. Spielminute eine Unachtsamkeit in der Oberweirer Defensive eiskalt zum 2:1-Anschlusstreffer ausnutzten. Unsere Farben zeigten sich hiervon jedoch nicht geschockt, sondern erhöhten das Tempo nochmals und wollten keinen Zweifel daran lassen, wer an diesem Sonntag den Platz als Derbysieger verlassen würde. Die Folge war eine sehr überlegen geführte zweite Halbzeit, welche C. Ochs (57.), der z. Maestro J. Wannenwetsch (60.) sowie der nimmermüde C. Riedel (76.) auch auf der Anzeigetafel kenntlich machen konnten. 

 

Fazit: Über die gesamten 90 Minuten hinweg war unsere Mannschaft klar überlegen und verfügte über die reifere Spielanlage. Der unermüdliche Einsatz der Mannschaft von P. Welle sollte am heutigen Tage auch im Ergebnis belohnt werden. Wenngleich der Gast aus Spessart ab der 68. Spielminute in Folge eines Platzverweises in Unterzahl agieren musste, kann dennoch zweifelsfrei festgestellt werden: die Haberacker11 ist der hochverdiente Derbysieger 2018. Genesungswünsche möchte der TSV Oberweier an dieser Stelle dem Spessarter Schlussmann Yannik Stoll aussprechen, welcher sich beim Aufwärmen schwer verletzte und im Derby leider nicht antreten konnte.


TSV Oberweier II 0:0 TSV Spessart II (0:0)

Am vergangenen Sonntag waren die Reserve-Eber aus Spessart zu Gast am Haberacker. Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit eher ungefährlichen Torabschlüssen auf beiden Seiten. Daher ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte kamen beide Mannschaften gefährlicher vor das Tor, jedoch konnte keiner der Akteure das runde Leder im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Deshalb endete das stets faire Derby mit einer gerechten Punkteteilung.

 

Fazit: Ein Spiel, welches wie der der kurze Bericht schnell in Vergessenheit geraten dürfte.


Rückblick 5. Spieltag Saison 2018/2019


VfR Ittersbach e.V. 0:0 TSV Oberweier (0:0)

Mit drei Siegen im Rücken traf die Haberacker11 am vergangenen Sonntag Nachmittag, bei schönstem Wetter, auf einen Gastgeber, der bisher sicherlich hinter den eigenen Erwartungen zurück blieb. Die Mannschaft um Spielertrainer Welle wollte dagegen weiterhin ungeschlagen bleiben und musste hierfür einiges in die Waagschale werfen. Zumal durch die Ausfälle einiger Stammkräfte, die Reihen der Oberweierer ziemlich ausgedünnt waren. 

Besonders in der ersten Hälfte gab es einige Torraumszenen auf beiden Seiten. Schlussmann Rausch behielt dabei zweimal die Nerven und parierte klasse per Fussabwehr. Für unsere Farben hatten Welle, Lopes und Wannenwetsch gute Einschussmöglichkeiten. Leider ohne Erfolg. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein eher weniger spannendes B-Klasse Spiel. Bei beiden Mannschaften schien die Luft nachzulassen. Nur zweimal wurde es noch spannend, als Lopes alleine auf das Ittersacher Tor zulief aber leider nicht entschlossen genug den Abschluss suchte und auf der anderen Seite, als LeFalher in einer äußerst knappen Abseitsenscheidung, frei vor dem Tor, zurück gepfiffen wurde. Ein insgesamt faires, unaufgeregtes Spiel geht so mit null Toren zu Ende. 

 

Fazit: Die Stimmung nach dem Spiel war dennoch gespalten. Die Heimmannschaft erfreute sich über einen gewonnen Punkt, unsere Farben ärgerten sich über zwei verlorene. Trotz allem bleibt man ungeschlagen. Hervorzuheben ist die komplette Defensivabteilung um P. Dürr, die zum ersten Mal zu Null spielte.


VfR Ittersbach e.V. II 4:1 TSV Oberweier II (1:0)

Am vergangen Wochenende reiste die Haberacker-Reserve mit einem absoluten Rumpfteam nach Ittersach. Unterstützt durch vier Spieler aus der AH, war man gewillt sein Bestes zu geben und auch Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Leider lief man schon früh einem Rückstand hinterher, als ein Ittersbacher Stürmer, nach einer Flanke von außen völlig frei zum Kopfball kam und den Ball im Tor unterbringen konnte. Je länger die Halbzeit ging, desto besser kamen die Mannen um Kapitän T. Ochs aber ins Spiel. Daraus resultierten auch mehrere gute Chancen, unter anderem durch T. Ochs und T. Goldschmidt, die allerdings nicht verwertet werden konnten. So ging es mit einer schmeichelhaften Führung für die Heimmannschaft in die Kabine.

In Halbzeit zwei mussten die Gäste dann der Heimmannschaft das Spielgeschehen überlassen. Zu viel Kraft hatte man zuvor gelassen. Diese nutzten, nach mehreren sehr starken Paraden von Goalie Ghozlan, dann eine ihre Chancen und erhöhten auf 2:0. Auch das 3:0 sollte noch folgen, was zu allem Unglück ein Eigentor war. Einen kurzen Hoffnungsschimmer gab es noch einmal kurz vor Schluss, als der erst am Freitag gewechselte Rückkehrer P. Riatti sehenswert mit der Hacke zum 3:1 einnetzte. Vorausgegangen war ein Pfostenschuss von C. Mauceri. Leider blieb das letzte Tor des Tages dann wieder den Gastgebern vorbehalten und führte zum 4-1 Endstand.

 

Fazit: Einer toll kämpfenden Oberweierer Reserve kann man an diesem Wochenende keinen Vorwurf machen, zumal die Niederlage sicher auch um ein Tor zu hoch ausfiel. Zwar liegt man derzeit mit nur drei Punkten aus drei Spielen hinter den eigenen Erwartungen zurück, dies ist allerdings durch akute Personalnot und dennoch engagierte Auftritte in allen Partien entschuldbar.


Rückblick 4. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Oberweier 3:1 SG Alemannia/DJK/FG Rüppurr II (2:0)

Es stand der 3. Spieltag der noch jungen Saison auf dem Programm, der TSV empfing am heimischen Haberacker die Zweitvertretung der SG Rüppurr.

Die Heimelf, angetreten mit einer Rumpfelf (Es galt gleich sieben ausgefallene Defensivspieler zu ersetzen), tat sich zunächst schwer. Zwar konnte man ein klares Plus in Punkto Ballbesitz und Zweikampfquote verzeichnen, die Durchschlagskraft fehlte jedoch zunächst. In der 21. Spielminute dann die Erlösung: Nach einem Ballgewinn tief in des Gegners Hälfte, steckte C. Ochs schön zu J. Wannenwetsch durch. Dieser blieb eiskalt und schob den Ball ins lange Eck. Mit dieser Führung im Rücken sahen die Zuschauer eine Drangphase des TSV, die schließlich mit dem 2:0 durch Spielertrainer Welle in der 27. Minute belohnt wurde. Dieser erlief einen Steilpass aus der eigenen Hälfte, umkurvte den Gäste-Keeper und schob kaltschnäuzig ein.

In der zweiten Halbzeit kippte das Spiel nun endgültig zu Gunsten der eigenen Farben und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Da jedoch die letzte Konsequenz und Zielstrebigkeit im Abschluss fehlte, kam es, wie es kommen musste. In der 79. Minute verkürzten die Gäste mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:1, der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Nach kurzem Schock rappelte sich die Haberacker11 jedoch wieder auf und erzielte das erlösende dritte Tor. Günter spielte den Ball von der rechten Seite scharf vors Tor, Kraus rauschte heran und beendete in der 87. Spielminute die vagen Rüppurrer Hoffnungen auf den Ausgleich. Dies stellte auch gleichzeitig den Schlusspunkt einer fairen Partie dar, unter der souveränen Führung des Schiedsrichter-Kameraden A. Dedic.

 

Fazit: Es bleibt festzuhalten, dass trotz des Sieges und der weiter makellosen Weste noch reichlich Luft nach oben bleibt. In den kommenden Aufgaben wird man sich eine solch fahrige Chancenverwertung wohl nicht leisten dürfen, um den Platz als Sieger zu verlassen. Hervorzuheben ist an dieser Stelle hingegen Mittelfeldmotor C. Riedel, der durch Einsatz, Zweikampfstärke und Laufbereitschaft überzeugte und merklich aus dem Kollektiv herausstach.

 

Die Zweite hatte an diesem Sonntag spielfrei.


Rückblick 3. Spieltag Saison 2018/2019


SG DJK/FV Daxlanden II 2:3 TSV Oberweier (2:2)

Am zweiten Spieltag musste die Haberacker11 zum Auswärtsspiel nach Daxlanden reisen. Der TSV kam zunächst gut ins Spiel und erspielte sich in den ersten fünf Minuten gleich zwei gute Chancen. Ein Tor wollte daraus jedoch nicht fallen. Die Hausherren machten es dann besser: Gleich mit der ersten Offensivaktion erzielten sie mit einem plazierten Schuss ins lange Eck aus halbrechter  Position die Führung. Es dauerte etwas bis sich die Welle-Elf von diesem Schock erholte. Zwar kam sie immer wieder gefährlich vor das Tor der Daxlander, doch der Spielaufbau war zu oft geprägt von Fehlpässen und Unkonzentriertheiten. Trotzdem gelang durch einen Doppelschlag von Marcel Günter (37. Minute/FE) und Tiago Manuel De Oliveira Lopes (44. Minute) die Führung. Wer dachte, dadurch komme die nötige Ruhe und Sicherheit ins Spiel, sah sich jedoch getäuscht, denn quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte die Daxlander Spielgemeinschaft durch einen sehenswerten Fernschuss den Ausgleich.

Im zweiten Durchgang gab es dann über weite Strecken wenig fußballerische Highlights. Anstatt die spielerische Überlegenheit auszuspielen, verzettelte man sich in Diskussionen mit dem Schiedsrichter sowie den Gegen- und Mitspielern. Negativer Höhepunkt waren zwei Platzverweise für einen Spieler der Heim- und der Gastmannschaft. Dass am Ende doch noch der Sieg dabei raussprang, verdankt der TSV der Nervenstärke von Marcel Günter. Nach einem erneuten Foul an Tiago M. De Oliveira Lopes im Strafraum gab es den zweiten Foulelfmeter für Oberweier. Gewohnt sicher verwandelte Marcel Günter fünf Minuten vor Schluss zum 3:2, das dann über die Runden gebracht wurde.

 

Fazit: Eine eher schwache Vorstellung reicht für einen glücklichen Auwärtssieg. Will man um den Aufstieg mitspielen, ist eine deutliche Steigerung nötig.


ESG Frankonia Karlsruhe II 2:1 TSV Oberweier II (1:0)

Am zweiten Spieltag war die Reserve der Haberacker11 zu Gast bei den Eisenbahnern aus Karlsruhe.

Nach einer kurzen Abtastphase kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten sich immer wieder bis zum 16er der Heimmannschaft durchkombinieren, blieben hier jedoch an der gegnerischen Verteidigung hängen oder der gegnerische Torsteher konnte die Aktionen gekonnt entschärfen.

Aus dem Nichts ging die Heimelf schließlich durch eine Unstimmigkeit im Strafraum der Gäste in Führung, was auch zugleich den Pausenstand bedeutete.

Im zweiten Durchgang war ersichtlich, dass man das Spiel noch drehen wollte und so kam die Haberacker11 in der 57. Minute verdient durch C. Mauceri zum Ausgleichstreffer. Der Ausgleich hielt jedoch nicht lange und die Heimmannschaft ging - wie bereits im ersten Durchgang - erneut überraschend in Führung.

Alle weiteren Ausgleichbemühungen der Gäste verliefen leider im Sand und so endete die Partie mit einer äußerst unglücklichen 2:1-Niederlage für das Oberweirer Perspektivteam.

 

Fazit: Auch wenn man am heutigen Sonntag trotz großem Personalmangel ein wirklich gutes Spiel abgeliefert hat, blieben die Punkte leider bei den Eisenbahnern. Wir sind uns jedoch sicher, dass mit der heute gezeigten Moral und dem Kampfgeist in der nächsten Partie wieder mehr drin sein wird.


Rückblick 2. Spieltag Saison 2018/2019


TSV Oberweier 3:2 FT Forchheim (2:1)

In einem hektischen und umkämpften Spiel startete die Haberacker11 mit einem 3:2-Heimsieg in die neue Spielzeit in der Kreisklasse B2.

Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel und wollten ihre Ambitionen untermauern. Dabei waren die Offensivabteilungen auf beiden Seiten von Anfang an präsent. Unser neuer Torhüter A. Rausch konnte sich gleich zu Beginn mit einer klassen Parade auszeichnen. Darauf folgte die richtige Antwort der Oberweirer. Nach schöner Vorarbeit durch Lopes schob A. Hennhöfer in der 14. Minute zum 1:0 ein. Nur kurze Zeit später musste man das 1:1 nach einem Einwurf hinnehmen. Bis dahin ein gerechtes Ergebnis. In einem weiterhin hart umkämpften Spiel erspielte sich der TSV ein leichtes Übergewicht, welches prompt genutzt wurde. Günter bereitete mit einer bundesligareifen Ballmitnahme mit anschließendem Querpass die erneute Führung durch Lopes vor. Mit einer 2:1 Führung ging es dann auch in die Kabinen. 

Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen Fouls und kleinen Nickligkeiten. Inmitten dieser erhielt ein Gästespieler aus einer unübersichtlichen Situation heraus die glatt rote Karte. Dieser Vorteil währte jedoch nicht lange, da der Schiedsrichter kurze Zeit später auch einen Akteur unserer Farben mit der Ampelkarte vom Platz stellte. Besonders bitter: der darauf folgende Freistoss wurde von den Gästen eiskalt zum 2:2-Ausgleich genutzt. Demnach war wieder alles auf Anfang gestellt. Ein Unentschieden wäre zu wenig für die Hausherren, man wollte hier unbedingt gewinnen. Nach einigen guten Tormöglichkeiten, die fahrlässig ausgelassen wurden fassten sich Günter und Hennhöfer ein Herz und kombinierten sich zu zweit von der Mittellinie durch die Hintermannschaft der Forchheimer. Am Ende des Angriffs fiel der viel umjubelte Siegtreffer durch A. Hennhöfer.

 

Fazit: Es ist noch lange nicht alles Gold, was glänzt. Dennoch kann man der Mannschaft um Kapitän Günter für den Kampfgeist und die Moral ein großes Kompliment aussprechen. Nur mit der notwendigen Einstellung und Bereitschaft kann man das große gemeinsame Ziel erreichen...der Grundstein dafür wurde am gestrigen Sonntag gelegt.


TSV Oberweier II 3:2 SV Hohenwettersbach II (2:1)

In einer umkämpften Partie konnte die Haberacker11 am vergangen Sonntag den ersten Dreier im ersten Saisonspiel einfahren.

Das Spiel begann auch sofort ohne großes Abtasten. Gleich in der ersten Minute ergab sich nach einer Gaida-Flanke eine sehr gute Kopfballchance für T. Ochs, welche jedoch knapp neben dem Tor landete. In der 14. Minute machte es T. Ochs besser: Als die Hohenwettersbacher Reserve eine Freistoßhereingabe nicht entscheidend klären konnte war er zur Stelle und versenkte den Ball mit einem trockenen Schuss im linken Eck des Tores. Zehn Minuten später war Kapitän und Torjäger R. Kraus an der Reihe und erhöhte das Oberweierer Torekonto auf zwei. Diese vermeintlich komfortable Führung geriet allerdings in Gefahr, als Hohenwettersbach in der 35 Minute in Form von T. Bax auf 2:1 verkürzte. Dieser Spielstand stellte zugleich den Halbzeitstand dar.

Halbzeit zwei begann dann mit einem Schockmoment für alle Heimfans. Nach einem Eckball für den SV sprang Michael Wieser am höchsten und köpfte zum 2:2 Ausgleich ein. Davon unbeeindruckt übernahm die Reserve des TSV aber gleich wieder das Zepter und bestimmte fortan das Spielgeschehen. Diese Dominanz münzte P. Dürr in der 60. Minute zur erneuten Führung des Heimteams. Eine klasse Freistoßhereingabe von C. Mauceri versenkte er mit dem Kopf zum vielumjubelten Siegtreffer. Leider verpasste man es in der Folgezeit, das Ergebnis deutlicher zu gestalten.

 

Fazit: Letztendlich konnte man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen verdienten Heimsieg erringen. Mit dieser Einstellung will man auch in der kommenden Woche bei den Eisenbahnern der Karlsruher Frankonia einen Sieg einfahren. Spielbeginn ist im 15 Uhr.


Rückblick 1. Spieltag Saison 2018/2019